02
No
D1 sehr überzeugend im Heimspiel 3:1 gegen TV Rohrbach
02.11.2015 08:36

Einen sehr überzeugenden Auftritt gaben D1 beim Heimspiel gegen den TV Rohrbach. Mit 3:1 (25:11, 25:19, 16:25 und 25:21) rang man die Gäste aus dem Saarland nieder.

Im Vorfeld war zu lesen, dass Rohrbach angesichts der 2 Niederlagen aus der letzten Saison eine Rechnung offen hatte. Die Vorzeichen dafür standen sehr gut, denn Rohrbach reiste als Tabellenführer an und musste sich zuletzt nur Landau geschlagen geben. In den letzten Wochen hatten wir uns, wie bereits angekündigt, im Training speziell auf Rohrbach vorbereitet und das zeigte Früchte.

Die Marschroute im ersten Satz war klar. Dominanz von Beginn anzeigen. Es sollte hervorragend klappen, wir überrollten Rohrbach und liessen keine Luft zum Atmen. Die Gäste waren konsterniert, völlig von der Rolle, denn alles klappte auf unserer Seite. Starke Aufschläge, ein geschlossener Block auf allen Positionen und wuchtige Angriffe. Zwei Auszeiten von Rohrbach, bei 1:5 und 2:9 hinderten uns nicht das Spiel weiterhin aufzuziehen wie abgesprochen. Mit 25:11 verwiesen wir Rohrbach in die Schranken und waren uns bewusst, dass die Saarländerinnen nun etwas entgegnen müssen, wollten sie noch ein Wörtchen mitreden im Spiel.

Satz 2 war von Beginn an die Fortsetzung des ersten Durchganges. Gleich setzen wir mit markanten Services die entsprechenden Punkte, unser Block und die Feldabwehr waren bestens aufgestellt, der Abschluß über eine der 3 Angriffspositionen Formsache. Rohrbach nimmt die erste Auszeit bei 3:10. Es lautet 11:5 bis die gefährlichste Aufschlägerin bei Rohrbach allen Mut zusammen nimmt und anfängt die bekannten Diagonalservices zu hämmern. Obwohl wir das ausgiebig geübt hatten, mussten wir feststellen, dass dieser Aufschlagtyp eine Klasse für sich ist und wir vergeben eine Annahme nach der anderen. Wir haben zuerst kein probates Mittel den Flow von Rohrbach aufzuhalten, schaffen es erst zum 12:11 das Treiben zu unterbinden - Rohrbach ist jetzt an uns dran. Beide Teams gewinnen anschließend ihre Sideouts. Rohrbach drängt und nimmt nochmals eine Auszeit bei 15:16 um sich genaue Anweisungen vom Trainer zu holen was zu tun sei. Das klappt, Rohrbach geht in Führung und wir sehen uns gezwungen beim erstmaligen Rückstand von 16:17 eine Auszeit zu nehmen. Die Gegenmaßnahmen werden kurz besprochen und sogleich wird der Rückstand wieder in eine Führung umgewandelt. Beim Gleichstand von 18:18 helfen einige taktische Anweisungen die bestens umgesetzt werden und wir setzen uns mit 21:18 ab. Ein sehr starker, aber minimal ins Seitenaus geschlagener Ball verhilft Rohrbach zu einem weiteren Punkt. Das Team will aber den Sack zumachen und lässte keine Aktionen der Rohrbacherinnen mehr zu und Satz 2 geht auch völlig verdient mit 25:19 auf unser Konto.

Für Durchgang 3 hatten wir uns vorgenommen das Ding durchzuziehen - es kam aber anders. Von Beginn an ein munteres Spielchen und wir konnten uns auch gleich mit 8:5 absetzen. Rohrbach kontert und bei 9:8 nehmen wir unsere erste Auszeit. Es zeigte sich eine erhöhte Eigenfehleranzahl auf unserer Seite, dies galt es abzustellen oder wir laufen Gefahr ins Hintertreffen zu geraten. Das schafften wir leider nicht. Unserer Annahme ist nicht mehr so stabil wie zuvor und obwohl wir aufregende Ballwechsel haben, mit sensationellen Abwehrleistungen von Julia Zywitzki und Elly Diamantopoulou bleiben die Bigpoints doch bei Rohrbach. Zudem gesellen sich ein paar Netzroller dazu, unholbar für uns, das Glück in dieser Phase ist nicht auf unserer Seite. In der genommenen Auszeit bei 13:19 einigen wir uns darauf, das Spiel laufen zu lassen, der Abstand ist zu groß. Aufgabe ist es, ins Spiel zurück zu finden, Kräfte zu schonen und sich auf Durchgang 4 vorzubereiten. Rohrbach gewinnt deshalb auch verdient und von unserer Seite gewollt den Satz mit 25:16.

Vor Durchgang 4 hieß es nochmals Durchatmen und dann jeden Punkt erkämpfen zu wollen. Dieser Wille war dann auch sofort spürbar. Allerdings auch auf Rohrbacher Seite, die Morgenluft geschnuppert hatten. Wir vergeben 3 Annahmen, ein Spielerwechsel bei 3:7 tut Not. Das zahlt sich aus und im Spielverlauf schaffen wir es immer wieder Punkt um Punkt den Rohrbacherinnen näher zu kommen. Unsere Stärken werden wieder reaktiviert und der Druck auf die Gäste nimmt zu. Wir schaffen es den Rückstand in einen Vorsprung zu drehen und Rohrbach selbst sieht sich gezwungen bei 16:18 eine Auszeit zu nehmen. Doch wir können ausbauen und bei 22:18 ist die Welt völlig in Ordnung. Immer wieder schöne Angriffe in die freien Zonen bei Rohrbach lassen uns das Team knacken. Über das normale Sideout bringen wir Satz und Spiel mit 25:21 nach Hause.

Eine tolle Leistung, ein starkes Publikum, ein schöner gelungener Sonntag Nachmittag ist das Fazit. Bei 3 Spielen 2 Siegen und 1 Niederlage ist das Punktekonto im Plus und wir finden uns bei einem Spiel weniger als die restliche Liga auf Rang 4 ein. Eine gute Ausgangsposition für das kommende Spiel gegen den Aufsteiger Düppenweiler. Bis dahin wird weiter eifrig trainiert und sich auf diese Aufgabe vorbereitet.

Auf der Bank saßen zum ersten Mal unsere Nachwuchstalente Amelie Samus und Hannah Bösling aus dem Team Damen 3. Im ersten Satz wäre es beinahe zum ersten Einsatz von den beiden in der Oberliga gekommen. Allerdings war der Satz zu schnell vorbei und im weiteren Verlauf des Spiels wäre es zu kritisch gewesen einen Einsatz gezwungener Maßen herbeizuführen. Dennoch können wir stolz auf unseren Nachwuchs sein, der sich so langsam anschickt in die Fußstapfen der Großen zu treten.

Dabei waren: Sophia Beutel, Hannah Bösling, Elly Diamantopoulou, Sophie Fuchs, Nadine Lahres, Lydia Martsch, Michelle Müller, Amelie Samus, Nadine Weyrauch und Julia Zywitzki. Es fehlte Jenny Moll.

Kommentare