18
De
D1 siegen in Germersheim 3:1 (13,-19,19,17)
18.12.2016 10:33

Wie vor dem Spiel in der Abschlussbesprechung noch vorausgeahnt entwickelte sich das Lokalderby gegen die Südpfälzerinnen zu einem "Arbeitsspiel". Gefährdet war der Ausgang in der Nachbetrachtung nicht wirklich. Im Einzelnen:

Satz1 - Serien guter Aufschläge lassen Germersheim keine Luft zum Atmen und ein wirkliches Spiel kommt nicht zustande. Schon von Beginn an zeigt eine deutliche Führung den Satzverlauf an und über ein 14:7 und 20:10 kann dieser Durchgang auf unserem Konto verbucht werden.

Satz 2 ist dann von eigenwilligen Eigenfehlern geprägt. Immer wieder kreuzen sich nicht abgesprochene Laufwege und Missverständnisse auf unserer Seite machen es den Gastgebern leicht nach einem 8:8 Ausgleich auf 13:8 davonzuziehen. Eine Auszeit tut not und doch es ist weiterhin Sand im Getriebe. Schwächen präsentieren wir zu dieser Zeit in der Annahme und wollen nicht unseren optimalen Riegel finden. Dann endlich läuft es besser und wir können bei 17:18 anschließen. Doch gerade jetzt passieren wieder zuviele Eigenfehler die Germersheim auf die Überholspur bringen und selbst zeigt sich die Hollstein-Truppe wesentlich angriffsfreudiger. Mit 19:25 ziehen wir den Kürzeren und die Satzpause wird genutzt um sich die eigenen Qualitäten in Erinnerung zu bringen.

So sieht dann auch Durchgang 3 wesentlich besser aus. Jetzt sind sie wieder da, die druckvollen Aufschläge gekonnte Blocks und Angriffe sowie eine sehr stabile Feldverteidigung. Germersheim nimmt bei 8:10 und 11:14 seine Auszeiten wohl ahnend dass sich etwas ändern müssen wolle man noch ein Wörtchen mitreden. Doch unser 19:14 und 22:15 zeigt deutlich wohin die Reise geht. Diese Butter wollten wir uns eigentlich nicht mehr vom Brot holen lassen, doch 3 sehr gute Aufschläge des Gegners lassen uns kurzeitig in die Knie gehen und Germersheim kommt auf 18:22 heran um dann glücklicherweise den eigenen Service weit in Aus zu setzen. 23:18 steht es und mit den Sideouts zum 25:19 ist die Welt in Ordnung.

Satz 4 soll jetzt auf gleichem Niveau durchgespielt werden. Ob der Schiedsrichter hier und da Bälle als doppelt herausholt soll uns egal sein, auch wenn Germersheim immer wieder mit Lobs neben den Block erfolgreich war - gewähren lassen damit gewinnst du allein kein ganzes Spiel. Und so haben wir einen ersten kleinen Vorsprung bei 9:6 herausgespielt den wir in Folge auf 15:9 und 21:12 ausbauen. Hier scheint nichts mehr anzubrennen. Bei 24:16 haben wir Satz- und Matchball machen den Punkt und beide Teams schicken sich an das Spiel als fertig anzusehen und wollen vom Feld gehen. "Gefühlte 5min später" pfeift der 2. Schiedsrichter einen Netzfehler zu unseren Ungunsten und Kehrtwende - alle Spieler nochmal zurück aufs Spielfeld - den letzten Punkt ausgespielt und mit 25:17 ist Satz und Match unser.

Durch diesen Sieg überwintern wir auf Platz 6 und sind in die Wohlfühlzone "Mittelfeld" eingerückt. Natürlich ist das in dieser Liga alles noch eine enge Kiste und gleich im neuen Jahr müssen wir versuchen an die letzten 3 Spiele mit siegreichem Ausgang anzuknüpfen und irgendetwas Zählbares zu produzieren. Zumindest sieht die Tabelle aber jetzt freundlich aus. Besonders bemerkenswert ist für uns, dass wir es in den letzten 3 Spielen geschafft haben mit mindestens 2 14-jährigen Spielerinnen im Stamm Siege einzufahren. Die gute Mitarbeit unseres Nachwuchses scheint sich auszuzahlen und ehemalige Kritiker sind derzeit erst einmal verstummt.

Kommentare