10
M
D1 siegreich gegen ASV Landau
10.03.2014 05:30

Damen 1 - ASV Landau (3:1, 27:25, 20:25, 25:19, 25:21)
Der Spitzenreiter kommt, der frischgekürte Meister der Oberliga, ohne Spielverlust bisher, waren die Schlagworte die seit Tagen durch die Mandelgrabenhalle geisterten. Natürlich hatte ein jeder bis zur U12-Jugend bereits die Tabelle studiert und die "was passiert wenn Situationen" durchgerechnet. So wurde dem Team zum Glück durch den Gegner vorher nochmals mitgeteilt, dass man sich ja nur ein mickriges Pünktchen vom Abstiegsplatz entfernt befände, man hätte es glatt vergessen.

So wurde auch schnell das Minimalziel definiert: Ein Punkt muss unbedingt in Mutterstadt verbleiben, denn in der Schlussrechnung zählt auch das Kleingeld. Was aber dann unseren Fans geboten wurde lässt sich am Besten durch die Aussage eines treuen Fanehepaares nach dem Spiel ausdrücken: "Wir sind komplett durchgeschwitzt, das war eine der besten Leistungen die wir je gesehen haben. Was für ein Krimi, was für Ballwechsel und immer wieder Rückstände aufgeholt und umgedreht. Das war Werbung für den Volleyball in unserer Stadt. Wir sind einfach nur begeistert!"

Im ersten Satz gleich war nichts mehr von den nervösen Starts der letzten Spiele zu merken. Das Heft selbst in die Hand nehmen war die ausgegebene Devise von Coach Klaus Kuhn. Wir werden bis zum Umfallen kämpfen war die Antwort des Teams. Das taten diese dann auch. Landau konnte sich immer wieder kleine Vorsprünge erarbeiten, doch einen
beunruhigenden Abstand konnten sie nicht erreichen. So agierten beide Teams auf Augenhöhe, starke Aufschläge, gute Angriffe und meisterliche Abwehrszenen fanden das Wohlwollen des zahlreich erschienenen Publikums. Am Ende dann eine ganz enge Kiste, aber die "Vöchel" machen den Sack zu und schließen Satz 1 mit 27:25 ab. Ein guter Start.

In Durchgang 2 kontert Landau. D1 finden nicht ganz zu dem druckvollen Spiel, einige Spielerinnen haben kleine Hänger und Kuhn wechselt durch. Das bringt Abhilfe, frischen Wind auf dem Spielfeld aber den erreichten Vorsprung gibt Landau nicht aus der Hand. Dennoch sind es bemerkenswerte Spielzüge die das Match konstant auf hohem Niveau halten. 20:25 geht es aus, aber trotzdem ist Zuversicht angesagt.

Jetzt beginnt die heiße Phase. Ab Satz 3 brodelt es in der Mandelgrabenhalle. D1 spielen sich in den Rausch, Landau scheint zu resignieren. Die Mehrzahl der BigPoints geht an die D1. Weitere frühzeitige Wechsel bei Mutterstadt kompensieren kleinere Schwächephasen. Das Team präsentiert sich als solches. Aufschlagszonen werden vorgegeben, die
Annahmereihen des Gegners sollen zermürbt werden. Und das gelingt! Verunsicherung macht sich bei den Südpfälzerinnen breit, D1 haben das Heft komplett in der Hand und hauen den Gegner mit 25:19 weg. Das Minimalziel ist erreicht, zumindest den einen ersehnten Punkt wird man auf dem Pluskonto verbuchen können.

Doch Landau will es jetzt wissen. Satz 4 gestaltet sich im ersten Drittel ausgeglichen, kein Team gibt auch nur einen Millimeter Boden preis. Doch dann setzt sich Landau mit 12:15 ab. Was ist los? Können wir noch mithalten? 13:18. Es scheint so als müsse man sich schon mit dem Tiebreak abgeben. Doch dann kommt Julia Zywitzki zum Aufschlag und schafft es den Abstand mit sehr guten Services auf 16:19 zu verkürzen. Die Halle dreht hohl. Geht doch noch was oder soll man sich lieber die Kraft für den Tiebreak aufholen? Während die Frage durch die Halle geistert, haben wir 17:20, 18:20, 19:20 und 20:20 auf der Punktetafel stehen. Jetzt ist hier die Hölle los. Bloß nicht ausruhen. Die wichtigsten Punkte kommen jetzt. Und es gelingt wieder. D1 und Landau bringen ihren Sideout durch - 21:21. Und dann die
Erlösung, D1 macht 3 Punkte am Stück. 24:21, heißt 3 Matchbälle. Und gleich der erste wird verwandelt.

SIEG! Fastnacht ist zwar vorbei, aber die Halle ist außer Rand und Band.

Eine ganz starke Leistung, jeder zollt dem Team Respekt und nun ist da Licht am Ende des Tunnels und vielleicht schafft man ja den Klassenerhalt aus eigener Kraft. Die kommenden Spiele sind enorm wichtig, gleich am nächsten Wochenende (16.03.) muss man zum Angstgegner Germersheim. Doch auch da will man an die gute Leistung anknüpfen und
wiederrum zumindest 1 Punkt entführen.

D2 Licht und Schatten
Sperrung der Mandelgrabenhalle

Kommentare