09
M
D2 Licht und Schatten
09.03.2014 19:30

D2 - 1.VC Frankenthal 0:3 (-18,-17,-16) und gg. TV Rheinzabern 3:2 (+23, -18,+23, -24,+13)

Wie heißt es um's Licht? Manchmal geht es - manchmal nicht...

Den Lichtschalter nicht gefunden haben D2 in der Pfalzliga im ersten Spiel gegen Frankenthal. Uiuiui... da waren schon Klöpse drin. Zu keiner Zeit fand die Truppe zu Ihrem Spiel. Vor allem im Aufschlagbereich ist ein desaströses Punktekonto zu vermelden, die Annahme im gesamten Spiel zwar respektabel aber die Leistung in der Abwehr war schon hanebüchen. Einarmiges Volleyball wurde gezeigt und man tat sich schwer das ganze Spiel zuzuschauen. Die Damen fanden es nach Spielende selbst nicht prickelnd und gelobten Besserung im zweiten Spiel.

Und das entwickelte sich unnötiger Weise zum Krimi. Erster Satz gegen die erfahrenen Gegner ist ein Kopf an Kopf Rennen. Kein Team will sich die Blöße geben und erst in den letzten beiden Punkten wendet sich das Blatt zugunsten D2 und Satz1 ist in der Tasche. Warum jetzt wieder ein Gang zurückgeschaltet wurde ist unbegreiflich. Leichtsinnsfehler
und fehlende Abstimmungen machen es den Rheinzaberinnen zu leicht. Mitte des Satzes ist schon klar, das wird nichts mehr und so trifft es auch ein. Mit -18 wird der Durchgang hergeschenkt.

Satz 3 ist das Spiegelbild des ersten. Ein sehenswerter Schlagabtausch, die Aktionen wesentlich durchdachter und beide Teams punkten nach Möglichkeiten. Auch hier kommt es zum Showdown direkt bei Satzende, wieder D2 mit dem glücklicheren Händchen. Zumindest Satz3 gehört uns und jetzt sollte der Sack in Satz 4 zugemacht werden. Ein spannender Kampf entwickelte sich. Das war jetzt anständiges Volleyball was geboten wurde. Allerdings war Trainer Gerald Kessing kurz einem Ohnmachtsanfall nahe, als beim wichtigsten Punkt (24:24) ein gepritschter Dankeball des Gegners unbeachtet in unser Feld fällt und Rheinzabern ein Geschenk bietet, welches diese gerne annahmen. Der nächste
Punkt ist auch weg und die erstaunte Damen 2 muss in den Tiebreak.

Hier richtet es jetzt Sabine Uhlig, die die Faxen dick hat und ein um den anderen Ball bei den Gästen im Feld versenkt. Dazu kommen noch ihre guten Aufschläge die das Feld für den Gesamtsieg vorbereiten. Es wird zwar nochmals eng zum Ende, aber die Wurst lassen sich die Pfalzligisten nicht mehr vom Brot holen. Ein verdienter Sieg und zwei wichtige
Punkte für den Klassenerhalt sind verbuchbar.

D3 nur teilweise in Spiellaune
D1 siegreich gegen ASV Landau

Kommentare