17
Ja
Damen 3 immer stärker aber Niederlage gegen VBC Ludwigshafen
17.01.2016 07:44

Eines der besten Spiel bislang, dass Damen 3 zeigte. Gegen die sehr stark aufschlagenden Ludwigshafenerinnen zeigen sich allerdings erhebliche Defizite in der Annahme. (14:25, 15:25, 25:23, 13:25)

Viel und gut trainiert haben Damen 3 in den vergangenen Wochen und das zeigte sich beim Auswärtsspiel gegen den VBC Ludwigshafen 1. Im ersten Satz wurden wir jedoch gleich kalt erwischt, denn die Sprungflatteraufschläge der Spielertrainerin sind eine besondere Klasse in dieser Liga, wie im Spiel zuvor schon der VTV Mundenheim es erleben durfte.

Hier verfügen wir noch nicht über die technischen Mittel um entsprechend zu reagieren. Sobald jedoch unsere Annahme stabil ist konnten wir zeigen, was 4 Wochen Angriffstraining bedeuten. Schöne Pässe im zweiten und dritten Tempo fanden die Angreiferinnen, die dann auch die Lücken in Block und Abwehr fanden und Ludwigshafen alles abverlangten. Besonders vielen dabei Nele Schramm und Julia Buchheit auf, die unbekümmert Angriffsserien beim Gegener versenkten.

Das nicht mehr draus wurde, war auch der anfänglichen Aufschlagsschwäche und der Vernachlässigung von individuellen Verteidigungszonen zu zollen. So konnten unsere stärksten Aufschlagspielerinnen ihren Service nicht beim Gegner unterbringen und entweder wurde zu oft das Netz getroffen oder der Ball flog offensichtlich zu weit ins Aus ohne dem Gegner eine wirkliche Entscheidung abzuringen. Ebenso wurden leider immer wieder die Start- und Zielpositionen für Abwehraufgaben verletzt und zuviele Angriffsbälle konnten nicht oder nur schlecht in den Griff gebracht werden. Erst im Laufe des Spiels konnte dieses Element gefestigt werden. Anzumerken ist und darf als "kleiner" Trost gelten - wir haben immer noch keine Spezialisierung im Team unser 13-14 jährigen Spielerinnen - bis auf eine "Stammzuspielerin" die allerdings auch noch nicht komplett das Läufersystem spielt. Demnach spielen "kleine" Spielerinnen ebenso die Mitteposition wir die "langen" Großen hinten auf der laufintensiven Position 6. Das sich daraus Schwachstellen ergeben muss klar sein, aber im Sinne der ganzheitlichen Ausbildung sehen wir es als notwendig und förderlich für die Entwicklung der Spielerinnen an. Das dies Früchte trägt, sieht man an der Gesamtentwicklung im Team. 

Nachdem Ludwigshafen dann im 3. Satz die Ersatzspielerinnen zum Einsatz brachte taten sich Chancen auf, die wir auch nutzten und ein spannender Fight entwickelte sich. Knapp aber verdient gewannen wir den 3. Satz mit 25:23. Im vierten und letzten Durchgang wurden jedoch wieder die stärksten Spielerinnen bei den Gastgeberinnen zum Einsatz gebracht und das Ergebnis reiht sich nahtlos bei die ersten beiden Sätze ein.

Alle in alphabetischer Reihenfolge aufgeführten Spielerinnen waren dabei und kamen zu Einsätzen: Buchheit Julia, Bösling Hannah, Diamantopoulou Christina, Heil Vanessa, Müller Melissa, Ripsam Eva, Samus Amelie Schramm Nele, Schulz Tessa und Zarbo Carmela.

Kommentare