24
Se
Gemischtes Tripel am Wochenende TieBreak, Sieg, Niederlage
24.09.2017 09:02

Nun so hatten wir uns das bei D1 nicht gewünscht aber im Vorfeld leise geahnt. Mit nur 8 Spielerinnen angereist und die Küken wegen den Beschränkungen des Mehrfachspielrechts nicht an Board. Nadine Lahres und Marija Jovanovic fehlen daher agiert Sophie Fuchs mit Premiere auf der Diagonalposition, Isa Harder ist als einzige Auswechselspielerin für alle Positionen bereit und Libera Laura Schüttler quälen Bauchschmerzen die trotz Medikamenten nicht verschwinden.

Im ersten Durchgang legt Feldkirchen gleich sehr gut mit 4:0 vor, während völliges Stellungschaos bei uns Einzug hält. Erst nach und nach finden wir uns zurecht rennen aber bis zum 16:16 immer einem 2-Punkte Rückstand hinterher. Wir holen zwar auf, aber solide erscheint unser Spiel in dieser Phase nicht. Langsam übernehmen wir die Führungsrolle und schaffen es den Gegner unter Druck zu setzen. Bei unserer erstmaligen Führung mit 18:17 nimmt Feldkirchen eine Auszeit. Doch wir haben unseren Lauf und können mit sehr guten Aufschlägen auf 21:17 erhöhen. Der normale Sideout wird durchgebracht und Satz 1 geht mit 25:20 auf unser Konto.

Satz 2 fällt unter die Rubrik "Geht gar nicht". Wir lassen uns hängen, verlieren jegliche Stabilität und Kontrolle. Feldkirchen agiert beliebig und wir schauen zu, verhaspeln uns in hektischen Aktionen und das Geschrei auf dem Spielfeld wird größer. Auszeiten bei 06:10 und 10:20 bringen keine wirkliche Besserung. Von Zurückfinden ins Spiel kann nicht die Rede sein. Unser Block ist an diesem Tag keiner und die Gastgeber hauen uns die Dinger um die Ohren. Zwar können wir zum Ende hin nochmal ein paar Punkte machen, aber das wird sichtlich nicht zum Gelingen eines Zurückfindens ins Spielgeschehen gereicht haben.

Wieder haben wir gehörigen Respekt und sind stellenweise viel zu ängstlich. Eine bärenstark abwehrende Mannschaft lässt es nicht zu, dass sie Dir Punkte schenkt - Du musst diese selbst Machen! Und daran hapert es generell an diesem Spieltag. Zu oft zu harmlos, zu oft nicht das Risiko gesucht. Anders Feldkirchen - stark abgewehrt und vorne sich viel getraut - bei allerdings offenen Scheunentoren das sei erwähnt. Der Satz beginnt völlig ausgeglichen, kein Team kann sich absetzen. wir haben eine kurze Rally und können uns auf 13:9 absetzen. Feldkirchen nimmt sofort eine Auszeit. Wir gehen 14:11 in Führung und verlieren dann 5 Punkte in Folge durch unterschiedlichste Eigenfehler. Es ist zum Haare raufen. Mit 16:14 überholt uns Feldkirchen und baut in Folge auf 21:17 aus. Hier nehmen wir unsere Auszeit. Es hilft nichts - der Druck ist zu groß. Mit 24:18 und 2 Pünktchen die uns noch gegönnt sind geht anschließend der Satz 25:20 an die Gastgeber.

Es soll allerdings nicht der Eindruck entstehen, dass hier nicht Volleyball gespielt wurde. Doch natürlich - beide Teams kämpfen und geben alles. Feldkirchen allerdings durchdachter und in deren Abschluß lassen wir einfach viel zu viel zu.

Satz 4 - endlich ist Ruhe und wir spielen ganz nüchtern das Spiel herunter. Jetzt klappt alles auf unserer Seite. Block steht, Angriffe finden die Lücken und nicht mehr die Abwehrleute. Mit 16:9 legen wir vor und Feldkirchen schafft den Anschluß nicht mehr. 25:19 geht der Satz völlig unspektakulär an uns.

Der TieBreak soll es richten und leider mussten wir erleben das das vielbeschriebene eigene Gesetz des TieBreaks bei uns zu Beginn zuschlägt. Feldkirchen schlägt auf und hört gar nicht mehr auf. Völliges Desaster auf unserem Spielfeld. Auszeit bei 0:3 hilft nichts. Seitenwechsel bei 1:8 !! - wir machen 3 Punkte in Folge - Auszeit bei Feldkirchen bei 9:4. Gegner zieht auf 11:7 weg. Wir stemmen uns dagegen, verschlagen einen Aufschlag zum 07:12. Dennoch geben wir nicht auf. Punkt um Punkt kommen wir heran. Bei 13:9 nimmt Feldkirchen die zweite Auszeit. Bei 12:13 sind wir fast zusammen und dann holen wir diesen einfachen Lob nicht. 12:14. Der abschließende Angriffsschlag in die Weiten der Halle besiegelt das Schicksal unserer ersten Niederlage.

Jetzt sind erst einmal 4 Wochen Pause - wir warten auf die Rückkehrer und wissen was zu trainieren ist. Das nächste Spieltag ist unser erstes Heimspiel am 21.10.2017 in der Mandelgrabenhalle. Gegner werden der TSV Speyer und PSV Wengerohr sein.

 

Damen 2 gewinnen auswärts souverän beim VBC Ludwigshafen mit 3:0 (16,21,16), Damen 3 kassiert eine 0:3 Niederlage beim TSV Annweiler. Berichte folgen noch.

Kommentare