23
M
Gemischtes Wochenende zum Saison-Abschluß 2014/2015
23.03.2015 10:27

Zum Saisonabschluß erfolgt diesmal die Meldung innerhalb eines Artikels.

Am späten Samstag Abend mussten zuerst Damen 1 gegen die bereits als Meister feststehende Team der TGM Mainz-Gonsenheim ran. Obwohl man hätte befreit aufspielen können, denn nach oben und nach unten war eigentlich nichts mehr möglich, zeigte Damen 1 ein eher verbissenes Spiel. Sicherlich wäre theoretisch noch Platz 2, bei gleichzeitiger und nicht zu erwartender Niederlage des SV Steinwenden, möglich gewesen - aber ob daraus zwangsläufig ein Regionalligaaufstieg hätte folgen können liegt eher im Bereich des Fabulösen. 

Der erste Satz war von sehr vielen Unaufmerksamkeiten bei D1 geprägt. Immer wieder konnte die TGM durch gezieltes Anspiel von Zonen uns ausser Gefecht setzen ohne das jemand bei D1 zuckte. Langsam nahm das Team Fahrt auf, jedoch war der Abstand ab Mitte des Satzes zu groß um den Gästen noch wirklich gefährlich werden zu können. Im zweiten Durchgang zeigten die Vöchel ihr Spiel und zwangen nach einer spannenden Abwehrschlacht die Mainzerinnen in die Knie. Wohl der sehenswerteste Satz in diesem Spiel. Die Sätze 3 und 4 waren dann eher von Selbstzerfleischung als von spielerischem Aufbegehren geprägt. Mehr mit sich selbst als dem Gegner beschäftigt war es für den Meister ein relativ einfaches uns zum jeweiligen Satzende hin uns in die Schranken zu weisen. Das Ergebnis mit 1:3 (21:25 25:20 21:25 18:25) geht daher völlig in Ordnung. Anschließend lies man es sich aber nicht nehmen zusammen mit den Gästen deren Aufsteig zu feiern und bis in die späte Nacht ein gemütliches Zusammensein zu genießen. Wir wünschen an dieser Stelle der sehr sympathischen TGM alles Gute für die kommende Saison.

Am frühen Sonntag Morgen ging es dann gliech für die Damen 3 weiter. Anzutreten war in Rülzheim gegen die altbekannten Frankenthalerinnen im letzten der PlayOff-Spiele. Lediglich 6 Spielerinnen standen zur Verfügung und Julia Buchheit musste sich zu allem Unglück noch bei der Hinfahrt ihren Zeigefinger in der Autotür quetschen. Aber Zähne zusammenbeissen half und in einem sehenswerten Match bezwangen D3 den Gegner mit 3:1. Sehr positiv fiel auf, dass alle Spielerinnen mit großem Erfolg ihre Angriffe in korrekter Weise (Anlauf, Stemmschrift und Schlag im Sprung) umsetzten. Ein weiterer Schritt in die richtige Richtung wurde damit bewiesen. Es spielten: Carmela Zarbo, Nele Schramm, Eva Ripsam, Amelie Samus, Vanessa Heil und Julia Buchheit.

Für Damen 2 sollte es für den direkten Aufstieg nicht reichen und man muss am Wochenende 18./19. April nachsitzen. Hier wird der Gegner Pirmasens heißen und der Sieger aus diesem Spiel steigt direkt in die Pfalzliga auf. Bereits geschafft hat dies das Team aus Speyer, die unsere Mädels mit 3:2 niederrangen. Zuvor mussten wir allerdings den Gegner aus Mundenheim schlagen. Der erste Satz wurde sehr "müde" gestaltet. Immer wieder fehlten Zuordnungen oder Reflexe und Mundenheim hatte leichtes Spiel. So ging dann dieser Durchgang auch verloren. Die nachfolgenden Sätze waren dann aber wieder die altbekannten D2 am Start. Druckvolle Aufschläge und viel Feldübersicht liessen sie stets dominant gegenüber den Gästen agieren. Das Spiel ging mit 3:1 gewonnen. 3:1 / 93:72 (18:25 25:14 25:19 25:14)

Im zweiten Spiel gegen den TSV Speyer würde nur ein 3:0-Sieg oder ein 3:1-Sieg den direkten Aufstieg bedeuten. Sehr motiviert und voll Tatendrang ging D2 ans Werk und kaufte Speyer den vollen Schneid ab. Mit soviel Gegenwehr hatte man auf Seite der Gäste nicht gerechnet. Satz 1 ging wohlverdient an uns und im zweiten wollte man es so fort tun. Fort getan wurden aber die Aufschläge - gleich 5 in der Zahl wurden in Reihe an Speyer hergeschenkt. Diese witterten ihre Chance und punkteten immer besser. Zudem machte sich eine gewisse Konfusion auf dem Spielfeld breit, die nicht zu stoppen war. Leider wurde dieser Durchgang völlig unter Wert hergeschenkt. Jetzt musste der folgende Satz gewonnen werden um die Chance zu wahren. Aber es bot sich ein völlig anderes Bild. Serien von Eigenfehlern machte es Speyer zu leicht und auch dieser Satz wurde weitestgehend hergeschenkt. Damit war Speyer Meister und der Druck weg. Jetzt erst konnten Damen 2 wieder ein vernünftiges Spiel aufziehen und Speyer schaltete in den "Sparmodus". Satz 4 ging dennoch überzeugend an D2 und der Tiebreak sollte es richten. 6:8 hieß es beim Seitenwechsel und dann machte Speyer nochmals Druck. Der kam von gewaltigen Aufschlägen - sehr sehenswert in dieser Klasse und nur noch ein einzelner Punkt war uns vergönnt zu ergattern. Erwähnt werden muss, dass Christina Diamantopoulou und Amelie Samus ein tolles Spiel ablieferten, vielen Dank an Euch beide, dass ihr ausgeholfen habt. Auch hier gratulieren wir an dieser Stelle dem Meister TSV Speyer zum Aufstieg und hofen, dass wir uns wiedersehen, sollten wir das Relegationsspiel gewinnen. Es spielten: Bine Uhlig, Isa Harder, Isa Schulz, Cora Gallant, Johanna Sprinzl, Maggi Stock, Chrissi Diamantopoulou, Katharina Samus und Amelie Samus.

Kommentare