12
M
U12w fasziniert jeden...
12.03.2015 13:06

U12w diesmal ohne Sieg, kann aber die Leistungen vom ersten Spieltag übertreffen.

Hochmotiviert fuhren unsere U10 Mädchen nach Heiligenstein. Noch den ersten Sieg im Hinterkopf, war für den Trainer ein Kribbeln in den Spielerinnen zu spüren, welches Hoffnungen in uns allen weckte. Leider sprang kein Sieg für uns heraus, doch dieses Mal waren wir zweimal knapp dran. Fazit vom Trainer: Eine Leistungssteigerung war deutlich zu erkennen. Die Ansätze dreimal zu spielen kommen immer öfter. Eine außergewöhnliche Truppe.

Es spielten in der U12 Caroline Braun (9-Jahre), Jaqueline Paus (8-Jahre), Merle Becker (8-Jahre), Magalie Leschhorn (8-Jahre), Sophie Magin (8-Jahre), Elina Müller (8-Jahre), Amelie Ruf (8-Jahre), Mira Schramm (7-Jahre). Folgend die Kommentare zu den einzelnen Spielen."

07.03.2015        Vollix Mutterstadt        :        SV Steinwenden        TuS Heiligenstein I        0:2 / 19:25 / 21:25

Auch im zweiten Spiel gegen Steinwenden konnten wir unseren Gegner mit unserer Motivation und Kampfgeist überraschen. Wieder waren unsere Aufschläge stark und die Fehlerquote gering. Steinwenden wurde nervös und unsicher. Wir konnten lange dagegen halten und Steinwenden musste alle Register ziehen um unseren Spielfluss zu unterbrechen. Es war ein hart umkämpftes Spiel, welches hätte durchaus mit dem umgekehrten Ergebnis ausgehen können. Die Niederlage war zwar ärgerlich, aber das Ziel von 10 Punkten pro Satz deutlich übertroffen.

07.03.2015        VBC Ludwigshafen        :        Vollix Mutterstadt        TuS Heiligenstein I        2:0 / 25:8 / 25:12

Mit Ludwigshafen kommen wir weniger gut zurecht. Die VBC-ler sind deutlich älter als wir und unsere Kids wissen das Spiel sehr gut einzuschätzen. Schön spielen und hinter uns bringen, so hatte zumindest der Trainer das Gefühl. Die Motivation war deutlich geringer was das Ergebnis auch zeigte. Technisch können wir Ludwigshafen ganz gut Paroli bieten, aber die Kraft ist hier der entscheidende Faktor. Es gab aber trotzdem fantastische Ballwechsel. Ein Gegner der dreimal spielt, zeigt uns wie es laufen soll und wir schauen uns das in Ruhe ab. Wir haben bei solchen Ballwechsel Zeit uns zu positionieren um ebenso dreimal zu spielen. Von der technischen Seite her gesehen war ich begeistert.

07.03.2015        TuS Heiligenstein II        :        Vollix Mutterstadt        TuS Heiligenstein I        2:1 / 22:25 / 25:21 / 15:8

Das Spiel der Spiele. „Die haben wir das letzte Mal geschlagen“. Wir waren alle aufgeregt und legten los wie die Feuerwehr. Doch Heiligenstein wehrte sich massiv. Unser Gegner hatte seine Fehlerquote vom letzten Mal deutlich verringert. Beide Teams wussten worum es hier geht. Spannung pur. Die Fans tobten mal wieder und die Stimmung war Bundesligareif. Wie erhofft ging der erste Satz an uns. Was dann geschah, gleicht einem schlechten Krimi in dem das Gute verliert. Trotz langer Führung, konnten wir unsere Sicherheit nicht bis zum Schluss durchziehen und mussten durch zu viele Eigenfehler den Satz letztendlich abgeben. Im Tie-Break verließen uns die guten Aufschläge und der Gegner zog schnell ein paar Punkte davon. Beim Stand von 8:6 dachte ich noch, das schaffen wir. Aber Heiligenstein war in diesem Moment die stärkere Mannschaft und machte keinen Fehler mehr. Bitter enttäuscht und mit den ersten Tränen in den Augen gratulierten wir Heiligenstein zum Sieg.

07.03.2015        Vollix Mutterstadt        :        TuS Heiligenstein I        TuS Heiligenstein I        0:2 / 14:25 / 15:25

Wir hatten vor diesem Spiel fast zwei Stunden Pause und taten uns schwer wieder ins Spiel zu finden. Der Frust saß noch tief und die Müdigkeit durch die Unterbechung war uns anzusehen. Aber wir spielten nach einer kurzen Aufwachphase wieder Volleyball und zwar vom feinsten. Wir hatten immerhin den Meisterschaftsanwärter gegenüber und wir spielen unsere erste Meisterschaftsrunde. Wir zeigten keinen Respekt sonder hielten mit allem was wir hatten dagegen. Ein wundervolles Spiel mit einem beachtlichen Punktestand. Deutlich über den Erwartungen von 10 Punkten können wir mit erhobenem Haupt nach Hause fahren.


Liebe Grüße Andreas 

Kommentare