04
De
U18w erkämpft Vize-Landesmeistertitel und qualifiziert sich für Südwestdeutsche
04.12.2017 09:21

Es wurde ein langer Spieltag am Samstag den 02.12.2017 in Heiligenstein - mit sehr gutem Abschluß.

Die U18w Landesmeisterschaften fanden in 2 Vorgruppen, Überkreuzspielen und dem Finale statt.

Unser Team (2. Platz VVP) befand sich in Gruppe B zusammen mit TV Gau-Algesheim (2. Platz VVRh) und dem FC Wierschem (1. Platz VVR). Gruppe A war mit dem TuS Heiligenstein (1. Platz VVP), der SSG Etzbach (2. Platz VVR) und dem TSVgg Stadecken-Elsheim (Platz 1 VVRh) besetzt.

In der Gruppenphase spielt jeder gegen jeden.

Das erste Spiel gegen Gau-Algesheim begann verheißungsvoll. Druckvolles Spiel und überzeugende Aktionen in jeder Phase des Satzes. Ein überzeugendes 25:16 stand am Ende zu Buche. Im zweiten Satzes tat man sich merklich schwerer und ließ jede Menge Punkte auf dem Hallenboden liegen. Vor allem war die Aufschlagquote eher mäßig. Dennoch überzeugte unsere U18 mit Kampfeswillen und steckte nicht auf. So konnten dann in der Endphase deutliche Punkte erspielt werden und mit 25:21 war der erste Sieg perfekt.

Im zweiten Spiel hieß es gegen den FC Wierschem antreten. Da dieser sein erstes Spiel gegen unsere Gegner aus dem ersten Spiel mit 1:2 verloren hatte sollte ein gewonnener Satz langen um die Gruppe auf dem ersten PLatz abzuschließen.

Das Spiel gestaltete sich allerdings vom ersten Spielpunkt an auf beiden Seiten sehr zäh. Aufschlagfehler über Aufschlagfehler gaben sich die Hand. Unsicherheiten bei uns sowie beim Gegner. Erst die Schlußsequenz in Durchgang 1 brachte mit mehreren schön heraus gespielten Punkten die erlösende Rettung und Satz war unser mit 25:21. Wohlwissend das da nicht mehr viel zu holen war spielte Wierschem ab dem 2. Satz völlig befreit auf und setzte uns mit sehr guten Aufschlägen unter Druck und fand ab sofort sehr sicher ins Spiel. Wir dagegen taten uns schwer und mussten nach vielen Eigenfhelern den Satz mit 19:25 abgeben. Auch im Tiebreak konnten wir uns nicht mehr aufraffen und dieser ging mit 9:15 an den Gegner. Dennoch war unser der Gruppensieg sicher und im anschließenden Überkreuz-Spiel hieß es gegen die SSG Etzbach antreten und um die Fahrkarte zur Südwestdeutschen Meisterschaft zu spielen.

Das Spiel war geprägt von einem nervenaufreibenden ersten Durchgang. Eigentlich spieltechnisch und taktisch den Gegnern aus unserer Sicht überlegen, stellten wir uns immer wieder selbst ein Bein und ließen zu, das die Rheinländerinnen gefährlich nahe an uns dran blieben. Ähnlich erging es der TuS Heiligenstein, die sich auch im ersten Satz extrem schwierig gegen diese Truppe taten. Dennoch schafften wir es, den ersten Satz mit einem knappen 25:23 zu entscheiden und die erste Hürde ward genommen. Danach lief es rundum besser und unsere U18 fand zu alten Qualitäten zurück. Sehr gute Spielzüge, endlich wieder funktionierende Aufschläge und eine gute Einstellung brachten den 25:16 Erfolg. Damit war die Qualifikation für die Südwestdeutsche Meisterschaft erreicht.

Im abschließenden Finale gegen die TuS Heiligenstein fehlte Zuspielerin Hannah Bösling, was aber nicht hieß das toll gekämpft wurde. Ein hauchdünnes aber sehenswertes 27:29 brachte der TuS den entscheidenden Vorteil zu sehr später Stunde und der anschließende Satz ließ auch den Kräftemangel erkennen. Mit 16:25 verabschiedeten wir uns würdevoll von diesem Event und fiebern den Südwestdeutschen Meisterschaften im März in Hessen entgegen.

Es spielten: Hannah Braun, Julia Buchheit, Hannah Bösling, Vanessa Heil, Carolin Meyer, Sophie Rottmann, Mira Rudolphie, Amelie Samus und Nele Schramm.

Kommentare