13
No
Wichtiger Sieg unserer D1 beim VSC Guldental 3:1
13.11.2017 08:23

Viel Kampf und ein unbequemer rheinhessischer Gegner rangen uns am Samstag alles ab um den wichtigen 3:1 Sieg nach Hause zu bringen. Wichtiger Sieg deshalb da Siege sowieso immer wichtig sind, aber mit dem nächsten Spieltag 2 Heimspiele anstehen und es gegen die TS Germersheim das berühmt berüchtigte Lokalderby im ersten Spiel gibt und wie es dann im zweiten Match kräftetechnisch aussieht kann man nicht vorhersagen. Somit ist dieser Sieg in Guldental ein wichtiges Punktepolster um den Anschluß an das obere Tabellendrittel zu halten. Der Spielverlauf:

Fast vollzählig - es fehlten krankheitsbedingt Julia Buchheit und Isa Harder - starten wir sehr konzentriert in den ersten Durchgang und legen ein gutes 5:0, 12:7 und 16:9 vor. Da sollte nichts anbrennen denkt man, aber es häufen sich zwar gute Ideen aber auch schusselig ausgeführte Aktionen, der Gegner ist dann auch angekommen und Punkt um Punkt schwindet der Vorsprung. Obwohl sehr oft blockfrei oder generell in bester Ausgangslage schaffen wir es nicht den Ball auf den Boden zu bekommen und Guldental bedankt sich. Beim 20:21 haben sie uns und wir schauen einem Rückstand hinterher. Nochmaliges Aufbäumen hilft zwar und wir schaffen ein 23:23 was Guldental zu einer Auszeit zwingt. Warum wir gerade dann den Aufschlag ins Netz schlagen? Weil wir es können. :-) Eine gewisse Ironie muss man an den Tag legen, denn der verwandelte Satzpunkt ist ein normaler Angriff von Guldental - sagen wir in die linke Ecke während unser gesamtes Team in die Rechte läuft. 5 Spielerinnen befinden sich in der rechten Spielfeldhälfte und unsere Libera steht alleine in 40,5m2 blauumrandeten Hallenboden. Ja wo laufen sie denn (hin)? 23:25

Aber dann sollen es die nächsten Sätze richten. Unser Spiel wird nur wesentlich stabiler, die unnötigen Fehler können wir vermeiden. Der 2. Satz startet mit Gewinnen im Sideout auf beiden Seiten. Wir können uns in Folge absetzen 14:12 und bei 18:14. Aber die Gastgeber lassen nicht locker, jeder Punkt will erkämpft sein. Bei 23:18 sieht die Welt gut aus und das normale Sideout bringt den 25:20 Satzgewinn.

Durchgang 3 ist bis Mitte des Satzes das Spiegelbild des vorangegangen Verlaufs. Bei 19:15 gelingt uns diesmal das entscheidende Absetzen - wir können nach einer Auszeit von Guldental auf 21:15 erhöhen. Das abschließende 25:17 geht völlig in Ordnung.

Der letzte 4. Satz ist auch wieder vom gleichen Ablauf geprägt. Nach dem ersten Drittel können wir uns erstmalig absetzen um den Abstand auszubauen und um dann in die Crunch Time mit einem feinen Vorsprung zu gehen. Ein 14:11, 19:12 und 25:18 ist gut heraugespielt.

Grund für die die guten Verläufe in den Sätzen 2-3 ist ein auf Veränderungen hervorragend eingestelltes Team. Durch viele Spielerwechsel und Rotation halten wir uns immer neue Aufgaben bereit, die keine Routine aufkommen lassen. Besonders hervorheben muss man die taktisch sehr gute Umsetzung und gleichzeitige Premiere - mit 2 Zuspielern auf dem Feld den Satz zu gestalten. Ein klassisches 4:2 allerding mit sehr guten Angriffsqualitäten auch im Zuspielerbereich. Unser zweites Nachwuchstaltent Amelie Samus kann dann auch im vierten Satz ihre tollen Akzente setzen und alle sind zufrieden.

Gibt es sonst noch Szenennews? Ja - am Sonntag waren wir Zaungast bei der TS Germersheim, die im ersten Spiel den ungeschlagenen Spitzenreiter TV Gau-Algesheim zum Gegner hatte. Germersheim legt stark los und alles sah nach einer 7 Punkte-Führung nach einem klaren Satzgewinn aus. Aber Germersheim hörte auf zu spielen und ließ den Gästen zuviel Freiraum. Der erste Satz ging in die Hose und in Satz 2 wurde es dann rechtlich deutlich. Aber man kennt ja Germersheim und das macht es immer gefährlich. Man steckt nicht den Kopf in den Sand sondern nimmt das Heft selbst in die Hand. Gesagt getan. Satz 3 noch anfänglich wackelnd aber dann immer stabiler und am Schluß gewonnen. Satz 4 - Gau-Algesheim zeigt sich nervös und in einer scheinbarungewohnten Situation während Germersheim immer besser agiert. Ausgleich und der Tiebreak muss es entscheiden. Hier lassen die Südpfälzerinnen überhaupt nichts zu und holen sich mehr wie verdient die 2 Punkte für den Tiebreak Gewinn ab. Anschließend besiegt man noch Speyer mit 3:1 und steht verdient auf dem 3. Tabellenplatz.

Wir befinden uns mit einem Spiel weniger direkt dahinter und würde man einen Spieleausgleich berücksichtigen - bei welchem Ausgang auch immer - dann ist das nun ein recht enges Getümmel da oben und nun kommt es auf die letzten Spiele vor der Winterpause an. Am 25.11. werden wir dann eben die TS Germersheim beim Heimspiel im ersten Spiel und die TSG Bretzenheim im Zweiten haben. Dann noch am 09.12. auswärts beim TV Gau-Algesheim - man sieht ein hartes Programm.

Abschließend noch ein paar Szenen aus dem Match und es spielten - Amelie Samus, Nadine Lahres, Michelle Meyerer, Sophie Fuchs, Marija Jovanovic, Hannah Bösling, Julia Zywitzki, Manuela Trefz, Christina Pfadt und Laura Schüttler.

Kommentare