21
Endspurt bei den Teams eingeläutet
21.03.2014 07:31

Nun ist es soweit, das unaufhaltbare Ende der Volleyball Hallensaison nähert sich seinem Ende und bringt auf der Zielgeraden jede Menge Spannung mit sich.

Damen 1 in der Oberliga müssen bis zum letzten Tag alles geben. Zwar haben sie in den letzten beiden Spielen sehr gute Leistungen geziegt und 2 bedeutend wichtige Siege nach Hause gebracht, aber am Tabellenhimmel zeichnen sich tiefschwarze Wolken ab, die jeden Spielwart und Staffelleiter sowie den betroffenen Teams die Nackenhaare stehen lässt.

Beginnend in den TOP-Ligen stehen sehr viele "Süd-Mannschaften" auf den Abstiegsplätzen. Die letzte Woche war daher von Rechenexempeln geprägt mit dem Ziel zu wissen "Was passiert - Wenn?". Der Sachverhalt ist einfach, steigen aus einer oberen Liga 2 Teams in einen mit VVRP-Beteiligung Landes- oder einen Bezirksverband ab müssen 3 Teams aus der darunter liegenden Liga absteigen. So hängt der Verbleib der Damen 1 nicht nur vom eigenen Abschneiden ab, sondern auch maßgeblich wie die Teams in der Oberliga am letzten Spieltag spielen und wie sich Steinwenden in der Regionalliga schlägt. Käme es auf Grund der Spielergebnisse dazu, dass Steinwenden absteigen muss, haben wir 3 Absteiger in der Oberliga. Das würde bedeuten, dass der SCM die beiden letzten Spiele gewinnen sollte um den Verbleib in der Spielklasse zu sichern. Alles andere könnte je nach Verlauf bedeuten - man muss rechnen. Diese "Abstiegswelle" würde sich bis in die Bezirksverbände herunterwälzen und macht den Spielwarten große Sorgen. Noch eine weitere Hürde  stellt die "neue" Auf- und Abstiegsregelung des Landesverbandes dar, die vom Vorgänger des jetzigen Landesspielwartes wahrlich verzapft wurde und besagt, dass der 7. Platzierte einer VVRP-Liga ein Relegationsspiel gegen den 2. Platzierten der darunter befindelichen Liga absolvieren muss und bei verlorenem Spiel den "Zwangsabstieg" bedeutet. Wenn man jetzt noch das i-Tüpfelchen draufsetzt, dass in den oberen Ligen die Teams auf den Plätzen 1-3 nicht aufsteigen wollen - es kursieren Gerüchte - ist das Chaos wahrlich perfekt. Ein letzter Satz noch: Es könnte witzigerweise auch ganz anders kommen und es stehen massenhaft freie Plätze zur Verfügung. :-)

Was steht am Wochenende an? Damen 1 fahren am Samstag nach Saarlouis um ihr Nachholspiel zu spielen. Saarlouis steht zwar auf dem letzten Tabellenplatz, aber was bedeutet das schon angesichts der Spielergebnisse in dieser Saison? Das Minimalziel ist natürlich wieder einen sicheren Punkt zu entführen, über alles weitergehende freuen wir uns natürlich. Gleich darauf am Sonntag findet das letzte Saisonspiel gegen den Tabellenzweiten Saarwellingen statt. Ein wahrlich weiterer schwerer Brocken. Das Spiel findet um 15:00 in der Rundsporthalle statt, da die Mandelgrabenhalle aus bekannten Gründen für jeglichen Betrieb gesperrt ist. Wir hoffen dennoch auf zahlreiche Unterstützung, wir brauchen jeden Punkt und jede Stimme.

Damen 2 haben ihr vorletztes Spiel und müssen am Samstag um 13:00 Uhr beim Tabellenführer der Pfalzliga dem TV Rülzheim ran. Ob da was gerissen werden kann? Team und Trainer sind skeptisch, aber nicht hoffnungslos. Der letzte Spieltag für die Pfalzliga ist dann am 05. April hier wartet der Tabellennachbar ASV Landau II. Auch hier ist entscheidend wie die gesamte Liga an den beiden Tagen spielt, erst dann ist über entgültigen Auf- und Abstieg entschieden.

Damen 3 und Damen 4 werden um 15:00 Uhr beginnen in Weilerbach aufzuschlagen. Für Damen 3 könnte zwar ein Sieg herausspringen aber ob der Zweitplatzierte Steinwenden am Spieltag in 2 Spieln patzt ist eher unwahrscheinlich. Tabellenplatz 3 erscheint als realistischer Abschluß.

Für Damen 4 geht es weiter im Übungsplan und vielleicht  mit einem schönen Sieg der Zwerge zum Abschluß der allerersten Spielrunde bei den "Großen" darf dann gefeiert werden.

Urlaub Geschäftsstelle
D3 und D4 verlieren in Weilerbach

Kommentare