08
No
Neue Damen-4 präsentiert sich erstmals in einer Meisterschaftsrunde
08.11.2014 20:34

Es war ein Heimderby im ersten Spiel. Damen-4 mit Heimrecht empfängt die Damen-3 vor guter Zuschauerkulisse in der Rundsporthalle. Da weiß man überhaupt nicht auf welche Seite man sich setzen sollte, denn beide Teams sind ja vom eigenen Verein. Aber das war das geringste Problem und es galt erst einmal sich auf das Spiel einzustellen. Bei Damen-4 herrschte gute Besetzung, mit von der Partie waren: Tamina Becker, Hannah Braun, Sophie Fußer, Kimberly Knoll, Carolin Meyer, Mira Rudolphi, Kaya Rudolphi, Victoria Schöps und Tessa Schulz.

Bei Damen-3 herrschte Unterbesetzung. Zuspielerin Hannah Bösling musste bei Damen-2 aushelfen, Christina Diamantopoulou hat Zwangspause auf Grund eines Bänderrisses, Mellissa Müller und Sophia Hertel hatten familiäre Verpflichtungen. Somit standen Julia Buchheit, Joanna Grammenou, Vanessa Heil, Eva Ripsam, Amelie Samus, Nele Schramm, Ellie Steiger und Carmela Zarbo zur Verfügung.

Im ersten Satz war das Spiel auf beiden Seiten von sehr hoher Nervosität geprägt. Es hieß sich erstmal finden, die Positionen klar auszumachen und Verantwortung zu übernehmen. Das gelang nicht oft und aus diesem Grund dominierten vor allem gute Aufschläge die Szenerie. Erst zum Ende hin konnten sich Damen-3 mit einer starken Aufschlagserie von Nele Schramm absetzen und den Satz mit 25:17 für sich verbuchen. 

Im zweiten Durchgang dann verkehrte Welt. Damen-4 spielt toll auf und zeigt ihrerseits dass sie das Aufschlagspiel bestens beherrscht und erarbeitet sich einen komfortablen Vorsprung. (17:10). Erst jetzt besinnen sich Damen-3 auf ihre Qualitäten versuchen den Spieß umzudrehen. Punkt für Punkt wird aufgeholt aber am Ende langt es dann doch nicht und Damen-4 holen sich völlig verdient diesen Satz.

Satz 3 soll dann ganz anders als geplant laufen. Von Beginn an spielen Damen-3 sehr konzentriert auf, fangen an Schmetterbälle zu schlagen und wirken sehr viel konzentrierter als in den ersten beiden Durchgängen. Die Annahme klappt, das Zuspiel ist passgenau und die Abschlüsse bringen Punkte. Es steht mittlerweile 18:6, Zeit für ein paar Versuche bzgl. Wechselspieler und  Läufertaktik bei Damen-3. Dies klappt nicht ganz wie vorgehabt und man überlässt Damen-4 eine Reihe von Punkten. Bevor es aber zu eng wird sollte der Normalzustand wiederhergestellt werden und der Satz geht völlig verdient mit 25:15 an Damen-3.

Auch der vierte Satz beginnt wie der vorangegangene Durchgang. Sehr starkes Aufschlagspiel von Damen-3, Annahme und Abwehr konsolidiert und im Angriff viel Spielfreude lassen keine Gegenwehr von Damen-4 zu. Bei 17:5 versuchen Damen-3 wieder auf das Läufersystem 1:5 umzustellen. Vanessa Heil macht ihre Sache sehr gut, lediglich das Umschalten zwischen Zuspiel und Rückzug in die Abwehr schlägt noch fehl. Aber dafür ist es ja Premiere. Auf der anderen Seite legen sich nun Damen-4 ins Zeug vor allem glänzen hier beide Zuspielerinnen Mira und Kaya Rudolphi mit hervorragendem Engagement und schönen Pässen, gut zum Abschluß durch die Angriffsreihen gebracht. Damen-4 holt wieder auf, aber bevor es zu arg wird, stellen Damen-3 wieder auf das gewohnte System um. Satz und Spiel werden nach Hause gebracht. Damen-3 und Damen-4 zeigten ein gutes Spiel, man darf gespannt sein, wie der Saisonverlauf für beide Teams weiter geht.

 

Im zweiten Spiel des Tages müssen Damen-4 gegen VBC Ludwigshafen II antreten. Doch gleich im ersten Satz entwickelt sich ein unerwartetes Kopf-an-Kopf-Rennen bedingt durch eine zu hohe Eigenfehler-Quote beim SCM. Ludwigshafen sieht sich ermuntert mehr Risiko bei den Aufschlägen einzugehen und dies soll sich am Ende auszahlen. Genau in der Phase als Damen-4 sich besinnen und punktweise versuchen den Anschluß zu schaffen setzt uns der VBC sehr gute Aufschläge ins Feld und verbucht den ersten Satz mit 25:22 auf seiner Seite.

Jetzt gilt es es Damen-4 zu motivieren, denn von außen konnte man sehr wohl sehen, dass da mehr drin ist. Gesagt getan. Nach anfänglicher Führung durch den VBC Ludwigshafen kämpfen sich Damen-4 sehr stark heran, egalisieren und gehen bei 19:18 erstmals in Führung. Diese Wurst lassen sie sich nicht mehr vom Brot steheln und schließn völlig verdient mit 25:21 ab. Satz 3 und Satz 4 sind in der Folge sehenswert für die vielen anwesenden Eltern. Jetzt stimmen die Feldzuordnungen, ein sehr sauberes Zuspiel und immer wieder mutige Angriffe halten die Gäste in Schach. Mit 25:18 und 25:16 gibt es zwei tolle Satzergebnisse, den Spielgewinn und strahlende Gesichter.

Trainer Alexander Imo zeigt sich nach dem Spiel sichtlich erfreut und lobt sein Team ob der gebotenen Leistung. Das war bislang ein toller Spieltag für den SCM, möglicherweise geht es sich morgen bei Damen1 entsprechend gut aus.

Kommentare