25
Ja
Starker Auftritt von Damen 1 in Gemersheim
25.01.2015 05:24

Damen 1 in exzellenter Spiellaune beim 3:0 (25:22, 25:16, 25:19) in und gg. Germersheim

Samstag Abend, es schneit und der Autor ist spät dran. Noch eine Viertelstunde und das Lokalderby gegen die TS Germersheim startet. Du parkst fast außerhalb von Germersheim, vor der Halle ist alles belegt, dann noch den Eingang suchen und endlich da, stellst Du fest, das Spiel ist unterbrochen bei 5:3 im ersten Satz. Eine schnelle Information wird Dir gegeben – irgendwie scheint die Libera der Gastgeber außer Gefecht zu sein und eine neue Libera muss benannt werden. Endlose Formalien und Klärungen bis es weitergeht. Bisher so wird berichtet, gab man sich die Punkte in die Hand und so sollte es sich zuerst fortsetzen. Über 5:6 und 8:8 scheint sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen zu entwickeln. Noch passieren uns in dieser Phase zuviele Eigenfehler und die Messlatte beim angesetzten technischen Niveau der Schiedsrichter ist sehr hoch. So werden doch viele Bälle herausgeholt, etwas Unsicherheit macht sich breit. Das ändern wir, denkt sich Zuspielerin Sophia Beutel und kann eine erste Serie von kurzen und platzierten Aufschlägen hinlegen mit denen die Südpfälzerinnen erstaunliche Probleme haben. Unser Angriff wird zeitgleich wesentlich stabiler und erst bei 13:9 kann Germersheim uns stoppen, verschlägt aber direkt den eigenen Aufschlag. Wir nehmen das Geschenk gerne an. Julia Zywitzki kommt zum Service und tut es Sophia bestens nach. Germersheim steht unter Druck und Lydia Martsch bekommt in dieser Phase die Blockreihe sehr gut organisiert. Beide Elemente zusammen lassen uns einen komfortablen Vorsprung von 18:10 herausarbeiten. Germersheim muss eine Auszeit nehmen. Kurz darauf erhöhen wir auf 20:12 und 23:16, das läuft wie am Schnürchen. Denkst Du… Germersheim mit dem Rücken zur Wand fängt in gewohnter Manier an, volles Risiko in die Aufschläge zu legen. Aber obwohl wir anfangs die Annahme noch bestens nach vorne bringen haben wir einfach Pech im Angriff. Da bleibt ein Hinterfeldangriff an der Netzkante hängen, ein sehr gut gesetzter Lob findet auch nicht den Weg überdieselbe, ein Hammerangriff von der Diagonalen ist knapp neben der Linie, 3 Bälle werden vom Schiedsgericht herausgeholt. Also Auszeit auf unserer Seite beim 23:20 und Beruhigung der Gemüter. Bloß keinen Gang zurückschalten, das ist eben Pech in dieser Phase. Gleich im Anschluß versemmeln wir noch zwei Annahmen, jetzt könnte es eng werden. Kurze taktische Anweisung an das Team und jetzt soll es wieder funktionieren. Nadine Lahres kommt beim 23:22 zum Aufschlag und wieder so ein kurzes Ding. Bei Germersheim kann man sich nicht einigen wer an den Ball geht und jetzt heißt es Satzball. Ein weiterer gut platzierter Service und der abschließende Block von Michelle Müller bringen uns den ersten Satz nach Hause.

In Durchgang 2 sieht die Welt von Beginn gleich in Ordnung aus. Sehr schnell ist ein 9:4 Führung ausgebaut. Isa Kaufmann kann sich ein ums andere Mal auf der Mitte mit gekonnten Schnellangriffen durchsetzen und Lydia Martsch gefällt durch ihre Abwehraktionen. Jetzt läuft alles rund, Libera Elly Diamantopoulou ist in Abwehr und Annahme an diesem Tag eine Bank, fischt alles raus wo es etwas zu holen gibt und der SCM zieht auf 18:9 davon. Beim 20:11 eine Schrecksekunde zwei Spieler von prallen in einer gemeinsamen Abwehraktion zusammen und etwas beide etwas benommen muss eine Auszeit für Erholung sorgen. Kurz darauf haben wir uns noch nicht richtig gefunden, Germersheim wittert Morgenluft und setzt 4 Punkte auf ihr Punktekonto. Aber wir fangen uns, bauen auf 24:15 aus. Satzball 1 kann Germersheim noch abwehren aber dann ist mit 25:16 Schluß und die 2:0 Führung in Sack und Tüte.

Vor dem letzten Satz sprechen wir kurz die Erfahrungen aus den letzten Spielen mit Germersheim an. Sie werden versuchen ex oder hopp zu spielen und alle Kraft in ihre Aufschläge legen. So tritt es auch ein, aber zum Glück sind wir an diesem Tag hellwach und können von Beginn ab jeweils das Sideout spielen. Germersheim führt zwar bis zum 10. Punkt mit zwei Zählern, aber dann setzen wir den SCM-Zug richtig in Bewegung. Der Druck im Block wird erhöht und hammerharte Angriffe setzen Akzente. Einholen, überholen und Führung ausbauen heißt jetzt die Devise. Über 12:12 und dann ein sehr starker Lauf bis zum 22:15 scheint den ersten 3:0 Sieg in sichere Gewässer zu bringen. Germersheim bringt jetzt alle Kräfte auf, ringt uns 3 Punkte am Stück ab, aber bei 18:23 ist dann Schluß mit Lustig. 25:19 heißt es am Ende und eine glückliche Damen 1 geht feiern :-)

Kommentare